Menü

Kriegseinsatz in Syrien

 

Deutscher Kriegseinsatz in Syrien

"Und ein Schrei von Millionen stieg auf zu den Sternen. 
Werden die Menschen es niemals lernen? "

So schrieb Tucholsky 1919 und wie schrecklich, dass dies immer noch gilt und so fürchterlich aktuell ist!

Seit mittlerweile 14 Jahren der "Krieg gegen den Terror" in Afghanistan - und es gibt wohl kaum jemanden, der ernstlich bestreiten würde, dass die Taliban dort nicht stärker sind als vorher. Auch in Mali sind deutsche Soldaten - und ist das Land sicherer geworden? Und zum "Krieg gegen den Terror", den die USA im Irak führten, erübrigt sich wohl jeder Kommentar...

Und trotzdem haben wir immer noch nicht gelernt, dass man Terrorismus nicht mit Krieg bekämpfen kann, dass im Gegenteil mit jeder Bombe, jeder kriegerischen Handlung, die immer auch Unschuldige trifft, der Terrorismus neue Nahrung erhält!

Da stehen sie mit ernsten Mienen, als wären sie es, die in den Krieg ziehen sollen: Unsere Minister von der Leyen und Steinmeier und bestätigen nach einer Beratung der Koalitiationsfraktionen und der Grünen:

"Deutschland wird sich am Militäreinsatz in Syrien beteiligen"

Damit wird die Bundesregierung "zu einem wachsenden Risiko für die innere Sicherheit Deutschlands" (Sahra Wagenknecht).

Ist Krieg wirklich "ultima ratio", das letzte Mittel, das noch zur Verfügung steht? Das hieße, dass alle denkbaren "zivilen" Mittel ausgeschöpft sind?

Stopp der Waffenexporte?

Einflussnahme auf Staaten, die den Terror fianzieren?

Was wären die terroristischen Mörderbanden ohne Waffen und Finanzen?!